Gloria

Nomen est omen.

Gloria – Ruhm begleitet die Geschichte dieser Marke, die 1922 von Alfredo Forcesi und Francesco Galmozzi in Mailand gegründet wurde. Bereits ein Jahr später, 1923 wurde der junge Rennfahrer Libero Ferrario Straßenweltmeister der Amateure auf einem Gloria-Rad. 1938 gewann der Piemontese Francesco Camusso auf Gloria die Gesamtwertung des Giro d´Italia. Weitere bekannte Fahrer auf Gloria waren Constante Giradengo oder Learco Guerra.

Doch Gloria war nicht nur bekannt dafür, die weltbesten Fahrer und Teams mit Top-Rädern auszustatten, Alfredo Forcesi hatte ebenso ein Gespür für junge Talente. Glanz und Gloria strahlten ab, auf die später weltberühmten Rahmen- und Radkonstrukteure Ernesto Colnago, Cino Cinelli und Faliero Masi, die ihr Handwerk von Forcesi lernten. Sein Partner Francesco Galmozzi gründete 1935 sein eigenes, ebenso legendäres Label.

DaCorsa war in der Lage einen dieser seltenen, aus den 40-er Jahren stammenden Gloria Milano Rahmen zu ergattern. Der Luxe Titan Vorbau und der M. Kint Lenker dieses Klassikers sind das Besondere an ihm, außerdem wurde dieses Rennrad mit zeitgenössischen Teilen der Campagnolo-Gruppe ausgestattet und besticht mit seinem ästhetischen Look, ganz nach dem Motto: Das Auge fährt mit.

Dacorsa on Facebook